1000 Jahre Stadtgeschichte

Kronacher

Stadtgeschichtspromenade

 

Tafel 13:

1639 Schenkung der Rittergüter Haßlach und Stockheim

Über der Jahreszahl 1639 werden die Wappen der Rittergüter Haßlach und Stockheim symbolisch an die Stadt übergeben. Die beiden allerdings schwer verschuldeten Liegenschaften galten als Entlohnung und Entschädigung für die im Dreißigjährigen Krieg erlittenen Verluste.

1651 Neues Stadtwappen, goldene Bürgermeisterkette und „Spanischer Habit“ für den Stadtmagistrat.

Als Dank für die heldenhafte Verteidigung der Stadt erhielten Bürgermeister und Rat von ihrem Landesherren und Fürstbischof Melchior Otto ein neues Stadtwappen, die erste jemals verliehene goldene Bürgermeisterkette und das Recht, den „Spanischen Habit“ als Amtstracht zu tragen.

1654 Errichtung der Ehrensäule

Außerdem errichteten die Kronacher auf eigene Kosten eine Ehrensäule mit dem neu verliehenen Wappen und den „Geschundenen“ als seitlichen Wappenträgern, die an die mutigen Kronacher erinnern, die im Dreißigjährigen Krieg nach dem Vernageln feindlicher Kanonen von den schwedischen Belagerern gehäutet wurden.

Rechts unten arbeitet ein Steinmetz an dem fast fertigen Säulenaufsatz. In dieser Darstellung ist unschwer der „Knüpfelheiner“, also der Künstler Heinrich Schreiber, mit seinem Steinmetzzeichen zu erkennen.