1000 Jahre Stadtgeschichte

Kronacher

Stadtgeschichtspromenade

 

Tafel 23:

Flüchtlingsstrom

In der Folge des zweiten Weltkrieges kamen zu den ansässigen 7.000 Kronacher Bürgern über 2.000 Flüchtlinge und Heimatvertriebene. Die meisten trafen, teilweise mit schweren Kriegsverletzungen und verstümmelten Körpern, auf Viehwaggons und Ochsengespannen hier ein und wurden dann zwangseinquartiert. Für viele war der Neubeginn überschattet von den vergangenen Ereignissen und Verlusten und der Weg ins “normale“ Leben war mehr als beschwerlich.

Wenigstens für die Kinder wurde durch Schulspeisung die allerorten feststellbare Unterernährung gelindert.